Yoga & Tango Ferien - STILLE – ICH – DU – WIR

Yogaprogramm

UNKOMPLIZIERT UND ENTSPANNT - MITTEN IM NATURPARADIES FELDIS - GRAUBÜNDEN, SCHWEIZ

Datum: 28. April - 4. Mai 2019

Mit Yoga, den Körper und Geist wahrnehmen.
Zu sich kommen und in der Ruhe die Lebendigkeit spüren.
In der Meditation und den Atemübungen ( Pranayama ) das hier und jetzt erleben.
Das Leben mit Mantras und Kraftliedern zum Ausdruck bringen.
Im Tango, das ICH, DU und WIR wahrnehmen und gemeinsam die Musik geniessen.

Wichtig: Du brauchst für den Tango keine(n) Partner/In mitzubringen, du bist auch alleine herzlich willkommen.

Kursleitung:
Bettina Baumgartner - Yoga, Singen & Klingen
Dinah Ehrsam - Yoga und Tango
Markus - Tango, Singen & Klingen

Ort: Schweiz/Graubünden

Tagesprogramm

07:00h Morgen-Yoga (2h)
9:30h Frühstück

11:00 Tango (ca. 1,5h)
13:00 Suppenschmaus

17:00 Tango (ca. 1,5h)
19:00 Abendessen

20:30 Abendprogramm
Meditation, Yoga Nidra, Kraftlieder, Feuerritual, Tanz, Singen...

Am Mittwoch-Nachmittag frei und nur Abendprogramm.

Durch die Praxisformen treten wir mit unseren subtilen, inneren Vorgängen in Kontakt und nehmen uns selbst und das Gegenüber bewusst wahr. Wir werden uns täglich je drei Stunden dem Yoga und dem Tango widmen. Ob TangotänzerIn, praktizierende Yogis, Neugierige oder Erholungsbedürftige: Alle sind herzlich willkommen!

Die Ferienwoche findet in einer liebevollen Bündner Berglandschaft statt, wo wir zwischen den Yoga- und Tango-Sessions die Natur geniessen und die Seele baumeln lassen.

Reiseinformation

Zeitraum

Wir starten am SO-Abend, 28. April 2019 mit einem Apéro um 18:00 Uhr.
Die Ferien schliessen wir mit einem gemeinsamen Mittagessen um 13:00 Uhr am SA-Mittag, 4. Mai 2019 ab.

Das Berghotel Sterna in Graubünden

UNKOMPLIZIERT UND ENTSPANNT - MITTEN IM NATURPARADIES FELDIS - GRAUBÜNDEN, SCHWEIZ

Ankommen, auspacken loslegen oder loslassen. Wir bieten Ihnen den idealen Rahmen zum konzentriert Arbeiten oder genussvoll Entspannen.Unsere 15 Zimmer sind alle mit Naturmaterialien gebaut. Es findet sich für jeden Anspruch und jedes Budget Eines. In den „Neuen“ kann man vom Bett aus durch ein Dachfenster in klaren Nächten die Milchstrasse betrachten oder auf dem eigenen Gartensitzplatz den Sonnenuntergang bestaunen. Die „Besonderen“ bieten einen Mix aus Alt und Neu. Und die „Heimeligen“ haben den Charme des alten Berghotels.

Alle Zimmer sind nach Süden ausgerichtet und bieten eine prächtige Aussicht auf die Berge. Unsere Aufenthaltsräume sind gross, stilvoll, gemütlich eingerichtet und bieten Raum für Begegnungen oder Rückzug. Das 80m2 grosse Atelier empfängt Seminare, Yogagruppen, Kurse, etc..

Rund um das Haus bieten Aussenräume, Sauna und Alpenbad Platz zum Entspannen, Verweilen oder zum Arbeiten.Beim Thema Essen achten wir auf lokal, saisonal und biologisch. Im Sommer ist der Hotelgarten unser Gemüselieferant. Unsere Fleischproduzenten kennen wir persönlich.Bei uns können Sie Ihren Aufenthalt mit gutem Gewissen geniessen.

Zur Webseite des Berghotels Sterna…

Verpflegung

Das Berghotel Sterna sagt über seine Küche: «Unsere Köchin Nadine ist erst zwanzig Jahre alt. Uns scheint, als wäre sie mit dem Kochlöffel in der Hand auf die Welt gekommen. Was aus Nadines Küche kommt, schmeckt einfach unglaublich lecker. Wenn Melanie kocht, überrascht und begeistert sie. Unsere Köchinnen ergänzen sich auf wunderbare Weise und setzen unserem Berghotel das Sahnehäubchen auf.

Unsere Produkte sind, wenn immer möglich, aus der Region und biologisch angebaut. Wir stellen alle Gerichte, Desserts (ausser Glacé, dafür haben wir die berühmte Bündner Bio-Glacé), Brote etc. selber her.

Auf unserem Frühstücksbuffet, von 8 bis 11 Uhr, gibt es selbst gebackenes BIO-Brot aus Granalpin-Mehl, hausgemachte Konfitüren, Honig vom Schamserberg, den berühmten Bio-Alpkäse aus Andeer, Salsiz aus Flims, Feldiser Alpkäse und Mutschli, Feldiser Butter und Eier, Bio-Milch, Bio-Müslimischung, Bündner-Joghurt und vieles mehr.»

Anreise

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Feldis ist perfekt mit dem Zug SBB erschlossen, z.B. ab Zürich HB in 2h. Bei der Fahrplanabfrage nur Feldis/Veulden ohne zusätzliche Station eingeben. Ab Chur fahren im Halbstundentakt die Rhätische Bahn oder der Stadtbus Nr. 1 (Der Bus fährt vom Bahnhofsplatz ab und nicht bei den Postautos. Busticket im Bus lösen) bis Rhäzüns-Talstation ‚Luftseilbahn Rhäzüns-Feldis‘ (LRF).
Die Luftseilbahn pendelt ebenfalls im Halbstundentakt, jeweils 10 nach und 20 vor. Letzte reguläre Fahrt um 20.30 Uhr danach mit Vorreservation (081 641 13 88) bis 17 Uhr und Zuschlag auch 21.30 und 22.30 möglich.
Von der Bergstation ist es ein gemütlicher Spaziergang bis zu uns. Der Weg ist mit gelben Schildern markiert. Falls Hilfe benötigt wird, bitte vorher anrufen.

Mit dem Auto
Auch mit dem Auto lässt sich Feldis einfach erreichen. Von der Autobahn A13 die Ausfahrt „Rothenbrunnen/Cazis“ nehmen, dann den Wegweisern folgen.
Am besten lasse das Auto bereits an der Talstation der Luftseilbahn stehen, denn der Parkplatz ist gratis. Zudem ist der Weg schneller und bei Schnee gibt es keine Probleme. Bei dieser Variante die Ausfahrt „Bonaduz/Rhäzüns“ benützen.
Im Winter: Zum Ausladen kann bis vor das Haus gefahren werden (bei Schnee nur mit 4×4 oder Ketten), keine Parkplätze vor dem Haus.
Während der Sommersaison gibt es beschränkte Parkplätze vor dem Hotel (10.-/Nacht), oder auf dem Parkplatz am Dorfeingang (5.-/Tag).
Achtung: Mit GPS darauf achten, dass der Weg wirklich über Tomils und Scheid führt. Alle anderen Routenvorschläge sind für PKW’s nicht befahrbar.

Leistungen

Leistungen

Seminarpauschale p.P. CHF 580.-

Sobald der Betrag eingezahlt wurde, ist die Anmeldung verbindlich.

Zimmerpreise für 6 Nächte inkl. Kurtaxen:

  • DZ mit Dusche/WC im Zimmer CHF 990.-
  • EZ mit Dusche/WC im Zimmer CHF 1‘320.-
  • DZ mit Etagen WC/Dusche CHF 750.-
  • EZ mit Etagen WC/Dusche CHF 990.-
  • EZ klein mit Etagen WC/Dusche CHF 750.-

Hinweis: Bezahlung des Hotelzimmers vor Ort

im Zimmerpreis inklusive:

  • Frühstück vom Buffet mit viel Hausgemachtem und Feldiser-Produkten
  • 1 Pause mit Warmgetränk, Suppe und Kuchen
  • Willkommes-Apéro
  • 3-Gang Abendessen
  • Atelier mit Matten, Decken, Kissen etc.
  • Quell- und Mineralwasser
  • WLAN

 

Es gelten die AGB»

Kursleitung

Bettina Baumgartner - Yoga, Singen & Klingen

Bettina Baumgartner

Bettina liegt das Verbinden von Yoga und Alltag am Herzen. Denn dadurch ist jede/r gleichzeitig Forscher und Forschungsobjekt. In der Organisationsentwicklung von Unternehmen begleitet sie Veränderungs- und Entwicklungsprozesse von Teams und Führungskräften.

Sie unterrichtet Yoga, Meditation, hält Seminare und leitet Visions-Reisen im In- und Ausland. In ihrer eigenen Coaching Praxis begleitet sie Menschen durch ihre persönlichen Prozesse.
Als Mitglied des Schweizer Yogaverbandes sowie der Europäischen Yoga Union EYU ist sie durch Krankenkassen anerkannt.

Informationen zur Person…

Dinah Ehrsam - Yoga &Tango

Dinah Ehrsam

Dinah Ehrsam praktiziert seit 2003 Yoga. Sie hat ihre Ausbildung bei bei Yoga Veda (Advanced Teacher Training 500 RYT Yoga Alliance) abgeschlossen. Sie leitet achtsame Yogastunden an, in denen sie Meditation, Pranayama und auch philosophische Themen gerne mitintegriert. Yoga ist für Dinah keine Leistung sondern eine wunderbare Möglichkeit mit sich in Beziehung zu treten.

Dinah’s zweite Passion ist der Tango argentino. Die Tango-Umarmung und die subtile Kommunikation im Paar gemeinsam zur Musik begeistert sie immer wieder von Neuem. Für Dinah ist es eine Meditation zu zweit. Sie unterrichtet mit viel Herz an ihrer eigenen Tangoschule „Tango à la carte“ in Luzern und organisiert Tangotanzanlässe in und um Luzern.

Weitere Infos…

Markus Oswald - Tango, Singen & Klingen

Markus Oswald

Markus Oswald ist diplomierter Gitarrenlehrer und unterrichtet seit über dreissig Jahren mit viel Hingabe Gitarre. Er spielt Didgeridoo, singt gerne und ist fasziniert von den Klängen dieser Welt. 

Markus ist leidenschaftlicher Tango-Tänzer und -Lehrer. Das Unterrichten mit Menschen erfüllt ihn sehr. Die Kommunikation und die Interpretation der Musik zwischen Folgenden und Führenden  und die Körperarbeit stehen im Zentrum.

 

Impressionen